Heartbreak Hotel

Hermanus Westendorp, Hotel, Abb. © Hermanus Westendorp

 

KÜNSTLERISCHES PRAXISPROJEKT

Mit Hermanus Westendorp

Well, since my baby left me,
I found a new place to dwell,
It’s down at the end of lonely street,
at Heartbreak Hotel.

Ein achttaktiger Blues, aufgenommen im Januar 1956 von Elvis Presley und Anfang einer Epoche. Das Lied enthält alle Ingredienzen jener zeitlosen Geschichte, die sowohl in Groschenromanen, nobelpreisgekrönter Literatur, im Holywood-Melodram als auch im anspruchsvollen Autorenfilm immer wieder neu erzählt wird. Es ist die Geschichte vom Heartbreak Hotel. Dem Hotel der gebrochenen Herzen am Ende der Straße – always crowded – immer überfüllt. Obwohl es dieses Hotel in Wirklichkeit nie gegeben hat, besteht es bis heute weiter als fiktiver Ort der Begegnung, wo Erzählungen vom Kommen und Gehen, Begegnen und Verlassen ausgetauscht werden.

Im Workshop bildet dieses imaginäre Heartbreak Hotel den Rahmen, in dem die TeilnehmerInnen ihre persönlichen Beobachtungen und Ideen über den Lauf der Dinge mit eigenen künstlerischen Formulierungen entwickeln. Menschen, Objekte und Situationen, Geschichten oder Reportagen – für all dies ist das Heartbreak Hotel Startpunkt der individuellen praktischen Arbeit. Das Sentimentale ist dabei genauso möglich wie das Ernste, Skurrile, Nachdenkliche oder Beiläufige. Die künstlerischen Medien und Ausdrucksformen können frei gewählt werden, z.B. Zeichnung, Malerei, Fotografie, Video, Text und deren Kombinationen.

Die Entwicklung der jeweiligen Ansätze, Konzepte und Ergebnisse werden individuell begleitet und in der Gruppe besprochen. Dabei werden sowohl die Arbeiten, als auch die für ihre Entstehung relevanten Kontexte und Verfahren thematisiert. Was wollte ich machen? Wie ist es geworden? Welche Bezüge gibt es? Welche Variationen sind möglich? Kurzseminare, Filme und Beispiele aus der Gegenwartskunst begleiten die Projektarbeit.

Materialkosten: 15€

Bitte mitbringen: Alles worauf und womit sich zeichnen, malen oder schreiben lässt. Papier, Pappe, Notizbücher, Farbe, Farbstifte, Filzschreiber, Bleistifte usw.

Workshopzeitraum: 17.–28.07.2017 (auf Anfrage auch einwöchig)

Anmeldung

 

Hermanus Westendorp malt, zeichnet und schreibt. Er ist davon überzeugt, dass Wirklichkeit eine Geschichte ist, die man sich selbst erzählt und dass Kunst für dieses Erzählen das geeignete Medium ist. Sein Werk umfasst zum einen großformatige Malerei diverser Werkgruppen, die von den Möglichkeiten der Malerei als Medium der Oberfläche und Materialität handeln.

Zum anderen arbeitet Westendorp gegenständlich orientiert. In der Regel werden kleinere Arbeiten zu großen Bildtableaus oder Bildbüchern mit einem erzählerischen Duktus zusammengefasst. In seinem Arbeitszyklus Hotel erstellt er auf kleinen Bildträgern aus Kunststoff und Pappe mit Filzschreibern, Ölfarben, Klebe- und Büromaterialien Porträts von Hotelaufschriften.

Hermanus Westendorp, geboren 1947 in Rotterdam, Niederlande. Studium der Freien Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart. Von 1987 bis 2013 Professor für Malerei an der Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg bei Bremen.
Wohnt und arbeitet in Blender, Niedersachsen.
www.hermanus-westendorp.de